Satellitenbodenstation


Bild: Bodenstation zur Kommunikation mit/über Amateurfunk-Satelliten (2m/70cm/23cm).

Laborversuche, Studienarbeiten und (Forschungs-)Projekte

Geplant sind u.a. Laborversuche und Studienarbeiten in den Studienrichtungen Luft- und Raumfahrtechnik, Luft- und Raumfahrtelektronik und Nachrichtentechnik.

Sendeempfänger


Bild: Funkstation zur Kommunikation mit und über Amateurfunksatelliten


Bild: Fernsteuerung für Vorverstärker, Endstufen und Polarisationsschalter mit Ablaufsteuerung


Bild: Icom IC-9100 als Universal-Transceiver für 2m / 70cm / 23cm


Bild: Ettus USRP N210 (mit WBX-40) als SDR mit Endstufen.
Die Programmierung erfolgt in MathWorks Matlab und Simulink und GNU-Radio.


Bild: 19"-Schrank mit den BEKO Endstufen für 2m / 70cm / 23cm direkt am Mastfuss.
Der Mast stammt von der Firma Frick Gerätebau GmbH. Die Überspannungsableiter sind von Hofi.

Antennen


Bild: Antennen


Bild: Vorverstärker und Polarisationsschalter für 2m, 70cm und 23cm (steht auf dem Kopf) bestehend aus:

An diese Vorrichtung werden 6 Kabel zu den Antennen, 4 Kabel zum Sendeempfänger mit Endstufen und 10 Steuerleitungen angeschlossen.


Mit den Antennen in X-Konfiguration und einer aufwändigen Polarisationsumschaltung können jeweils alle 4 Polarisationsarten
(Horizontal, Vertikal, Zirkular-Rechts und Zikular-Links) gewählt werden. Es werden je zwei Doppel-Koaxialrelais HF-400-2Z verwendet.
Die Koaxialen Anpasstöpfe stammen von Hofi. Idee: SM5BSZ - Simple Polarisation Switching.
Vorteil dabei ist die immer auf zwei Antennen verteilte Sendeleistung.

Antennennachführung


Bild: Elevationsrotor, Polarisationsschalter und Vorverstärker


Bild: Elevationsrotor mit Schwenkrohr aus Fieberglas mit Hülsen zur Befestigung der Antennen.
Die Vorverstärker und Polarisationsschalter darüber beim Probeaufbau.


Bild: Elevationsrotor M2 MT-1000AEL (mit geöffneter Abdeckung)


Bild: Drehsystem (von der Firma Frick Gerätebau GmbH) mit eingebautem Horizontalrotor Create RC5B-3-P und Steuergerät


Bild: Steuergeräte


Ein Banana Pi stellt mit einem selbst entwickelten Programm die, aus zwei Rotoren bestehende, Rotorsteuerung
als eine Einheit im Netzwerk bereit (Schnittstelle ARSVCOM).


Drücken Sie auf das Bild um ein Video (25MB, WMV) während einer Satellitenverfolgung der Antenne zu sehen.

Programme


Bild: SatPC32 12.8c von DK1TB zur Antennennachführung und Dopplertracking (auch Mond)


Bild: WSJT 10.0 als Standardprogramm für Erde-Mond-Erde-Verbindungen in der Betriebsart JT65

Inbetriebnahme und Leistungsfähigkeit

Inzwischen sind Verbindungen über die Satelliten AO-7, FO-29, AO-85, XW-2A, XW-2B, XW-2C, XW-2F, SO-50 und UKUBE-1 erfolgreich getätigt worden.


Bild: Antenne ist auf den Mond ausgerichtet.
Obwohl die Antennenanlage nicht auf die Erde-Mond-Erde-Kommunikation optimiert ist,
haben wir trotzdem auf 144 MHz, 432 MHz und 1296 MHz bereits jeweils mehrere (45) Erde-Mond-Erde-Verbindungen getätigt.
Auf 432 MHz haben wir sogar eine Erde-Mond-Erde-Verbindung in Morsetelegrafie (CW) erreicht.

In dem Monatlichen "432 AND ABOVE EME NEWS July 2017 VOL 46 #6" und "432 AND ABOVE EME NEWS June 2017 VOL 46 #5" kommen wir gleich 8 mal vor.

Aufbau


Bild: Antennenmast FG200 4,5/12/3 von Frick Gerätebau ist am 28.10.2015 aufgebaut worden.


Bild: Etwas Koaxialkabel verbindet die Antennen mit den Sendeempfängern


Bild: Anschlüsse (7/16") der HF-Steuerleitungen (1/2" LCF 12-50 J Cellflex).


Bild: Der Dachzugang für Aufbau und Wartung und der Mast von der Firma Frick Gerätebau GmbH.


Bild: Die Antenne ist am 4.08.2016 aufgebaut worden.

Links