Satelliten Bodenstation


Bild: Bodenstation zur Kommunikation mit/über Amateurfunk-Satelliten (2m/70cm/23cm).

Laborversuche, Studienarbeiten und (Forschungs-)Projekte

Geplant sind u.a. Laborversuche und Studienarbeiten in den Studienrichtungen Luft- und Raumfahrtechnik, Luft- und Raumfahrtelektronik und Nachrichtentechnik.

Sendeempfänger


Bild: Funkstation zur Kommunikation mit und über Amateurfunksatelliten


Bild: Fernsteuerung für Vorverstärker, Endstufen und Polarisationsschalter mit Ablaufsteuerung


Bild: Icom IC-9100 als Universal-Transceiver für 2m / 70cm / 23cm


Bild: Ettus USRP N210 (mit WBX-40) als SDR mit Endstufen.
Die Programmierung erfolgt in MathWorks Matlab und Simulink und GNU-Radio.


Bild: 19"-Schrank mit den BEKO Endstufen für 2m / 70cm / 23cm direkt am Mastfuss.
Der Mast stammt von der Firma Frick Gerätebau GmbH. Die Überspannungsableiter sind von Hofi.

Antennen


Bild: Antennen


Bild: Vorverstärker und Polarisationsschalter für 2m, 70cm und 23cm (steht auf dem Kopf) bestehend aus:

An diese Vorrichtung werden 6 Kabel zu den Antennen, 4 Kabel zum Sendeempfänger mit Endstufen und 10 Steuerleitungen angeschlossen.


Mit den Antennen in X-Konfiguration und einer aufwändigen Polarisationsumschaltung können jeweils alle 4 Polarisationsarten
(Horizontal, Vertikal, Zirkular-Rechts und Zikular-Links) gewählt werden. Es werden je zwei Doppel-Koaxialrelais HF-400-2Z verwendet.
Die Koaxialen Anpasstöpfe stammen von Hofi. Idee: SM5BSZ - Simple Polarisation Switching.
Vorteil dabei ist die immer auf zwei Antennen verteilte Sendeleistung.

Antennennachführung


Bild: Elevationsrotor, Polarisationsschalter und Vorverstärker


Bild: Elevationsrotor mit Schwenkrohr aus Fieberglas mit Hülsen zur Befestigung der Antennen.
Die Vorverstärker und Polarisationsschalter darüber beim Probeaufbau.


Bild: Elevationsrotor M2 MT-1000AEL (mit geöffneter Abdeckung)


Bild: Drehsystem (von der Firma Frick Gerätebau GmbH) mit eingebautem Horizontalrotor Create RC5B-3-P und Steuergerät


Bild: Steuergeräte


Ein Banana Pi stellt mit einem selbst entwickelten Programm die, aus zwei Rotoren bestehende, Rotorsteuerung
als eine Einheit im Netzwerk bereit (Schnittstelle ARSVCOM).

Programme


Bild: SatPC32 12.8c von DK1TB zur Antennennachführung und Dopplertracking (auch Mond)


Bild: WSJT 10.0 als Standardprogramm für Erde-Mond-Erde-Verbindungen in der Betriebsart JT65

Inbetriebnahme und Leistungsfähigkeit

Inzwischen sind Verbindungen über die Satelliten AO-7, FO-29, AO-85, XW-2A, XW-2B, XW-2C, XW-2F und SO-50 erfolgreich getätigt worden.


Bild: Antenne ist auf den Mond ausgerichtet.
Obwohl die Antennenanlage nicht auf die Erde-Mond-Erde-Kommunikation optimiert ist,
haben wir trotzdem auf 144 MHz, 432 MHz und 1296 MHz bereits jeweils mehrere Erde-Mond-Erde-Verbindungen getätigt.
Auf 432 MHz haben wir sogar eine Erde-Mond-Erde-Verbindung in Morsetelegrafie (CW) erreicht.

Aufbau


Bild: Antennenmast FG200 4,5/12/3 von Frick Gerätebau ist am 28.10.2015 aufgebaut worden.


Bild: Etwas Koaxialkabel verbindet die Antennen mit den Sendeempfängern


Bild: Anschlüsse (7/16") der HF-Steuerleitungen (1/2" LCF 12-50 J Cellflex).


Bild: Der Dachzugang für Aufbau und Wartung und der Mast von der Firma Frick Gerätebau GmbH.


Bild: Die Antenne ist am 4.08.2016 aufgebaut worden.

Links